MARTINA STRAUCH & NICOLE KEUTMANN

ODER WOLFSBLICK  VON UND MIT TIEREN UND DER NATUR LERNEN



INTUITIVES TROMMELN

 


Beim Freitrommeln werden Rhythmus und körperliche Bewegung zur Stressreduktion, gegen Aggression und Ängste sowie zur Steigerung der Lebensfreude eingesetzt.. Man macht sich hier vor allem die entstressende Wirkung zunutze. US- Studien zufolge kann schon eine Übungseinheit in einer Trommelgruppe die Alphawellen im Gehirn (sind bei Ruhe und Entspannung aktiv) verdoppeln. Beim Trommeln werden außerdem Endorphine (Botenstoffe im Gehirn, "Glückshormone") ausgeschüttet, die Wohlbefinden erzeugen. Sie wirken schmerzdämpfend und gelten als körpereigene Opioide.

Neurologen untersuchten in einer Studie die Wirkung von Trommeln und dessen Auswirkungen auf Stressreaktionen. Blutproben von Teilnehmern, die 1 Stunde lang getrommelt haben, ergaben eine Umkehrung der hormonellen Stressparameter und eine Zunahme der Aktivität der körpereigenen Abwehrzellen.

 

 

Trommeln entschleunigt die Atmung

Neurochirurgen und Schmerztherapeuten stellten weltweit fest, dass sich beim Trommeln die Atmung entschleunigt und die übertragenen Schwingungen, sich auf den ganzen Körper entstressend auswirken. Konzentration und Koordination werden spielerisch geschult. Durch den Einsatz der Hände und Finger, findet ein Prozess im Gehirn statt, der beide Gehirnhälften fordert. Dies macht man sich zunehmend auch bei der Behandlung von Alzheimer- Patienten zunutze. Schmerzpatienten profitieren über die Frequenzen, die man durch Trommeln erzeugt. Sie bewirken Lockerung und Entspannung.“