FREUNDSCHAFTSBUND 


 
 

    Hopi und Lotta vom Freundschaftsbund

 

Dumm, störrisch und faul soll der Esel sein. Was ist dran an den ihm nachgesagten Eigenschaften? Was als Schimpfwort gerne auch für Menschen benutzt wird, ist in Wirklichkeit ein Kompliment: Esel sind klug und gutmütig. Ihre scheinbare Sturheit ist vielmehr ein Abwägen gefahrvoller Situationen und hat nichts mit Dummheit zu tun.

 

Statt wie ein Pferd mit Fluchtinstinkt zu reagieren, bleibt der Esel lieber stehen und wägt die Situation ab. Falsche Handhabung durch seine Besitzer hat vermutlich zu diesen Vorurteilen geführt. Denn bei richtiger Erziehung ist der Esel ein verlässlicher Gefährte des Menschen.

Mit ihrem weichen Fell und der samtigen Nase sind Esel für manchen sogar große Schmuse- und Streicheltiere. Esel haben gerne Kontakt mit anderen Lebewesen. Forscher sprechen sogar vom soziabelsten Säugetier der Erde.

 

Die besonderen Eigenschaften der Esel werden auch mehr und mehr in der Psychotherapie geschätzt. Die freundlichen Tiere strahlen eine große Ruhe aus, die sich auch auf den Menschen überträgt. In unseren Breitengraden bieten Eseltherapien eine gute Alternative zur Delphintherapie.

Autorin: Almut Röhrl